Medidenta Schramm GmbH
Home AGBs Impressum Kontakt

Produkte


  Produktspektrum

  Oldtimer-Zubehör
  Bremstechnik

  Sonderaktionen
  PDF-Katalog


Info-Bereich


  Unternehmen


  Bestellung

  Fax-Bestellformular

  Kataloganforderung




 

Bremstechnik

Probleme mit den Bremsen? Wir helfen Ihnen!
Neben der industriellen Serienfertigung befasst sich unsere Spezialabteilung Oldtimerbremsen mit der Aufarbeitung von Bremsanlagen und Kupplungen.
Die abgenützten Bremsbeläge werden durch neue, auf jeden Einsatzzweck speziell abgestimmte, asbestfreie Reibmaterialien ersetzt.

Die individuelle Auswahl erfolgt aus rund 60 unterschiedlichen Belagmaterialien.


Das Modell zeigt drei Bearbeitungsstufen: links ist der Bremsbelag abgelöst, die Mitte ist sandgestrahlt, rechts ist der Kleber schon aufgebracht.

Die beiden wichtigen Maße zur Ermittlung der benötigten Bremsbelagstärke sind die Durchmesser des Backenkreises und der Trommel.

 

Denn ein Gabelstapler hat andere Anforderungen als ein 2-Tonnen- Mercedes oder ein Rennwagen.

Sie erhalten bei uns Neuware und kein abgelagertes Material!

Jetzt benötigen wir von Ihnen die Angabe des genauen Bremstrommeldurchmessers!
Danach werden die Altbeläge entfernt, die Träger gesandstrahlt und im nächsten Schritt wird, ganz wichtig, die benötigte Belagstärke festgelegt.
Dazu wird der so genannte Backennulldurchmesser ermittelt – der Durchmesser von Bremsbackenoberfläche zu Bremstrommel Innendurchmesser in der Ruhestellung. Anschließend werden Belagträger und Belag im Heißklebeverfahren zusammengefügt.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die neuen Beläge, wenn notwendig, auf die erforderliche Stärke herunter geschliffen.
Doch nur spezielle Schleifmaschinen gewährleisten einen gleichmäßigen Radius des neuen Belages – der Garant für gutes Bremsen.

Vertrauen Sie auf unsere langjährige Erfahrung in der Instandsetzung von Bremsen!


Abenteuer im Alltag: Bremsbeläge reißen aus, wenn sie einfach mit Poppnieten befestigt werden.

Alu-Backen sind spröder als die üblichen Blechträger. Eine genaue Prüfung auf Risse ist wichtig.

Noch besser ist jedoch das Abdrehen direkt am Fahrzeug oder auf der Ankerplatte.
Dieses Schleifverfahren ist das genauste, da es alle Toleranzen am Fahrzeug mit einbezieht. So greift der Belag von Anfang an auf der gesamten Fläche, ohne dass er sich einschleifen muss.

Neben den Bremsbelägen sollte man aber auch den Bremstrommeln Beachtung schenken!
Hier sollte man besonders auf Rundlauf oder auf ausgehärtete Stellen durch Überhitzung achten. (sog. Hotspots)
Die gesamte Trommelbearbeitung vom Ausschleifen bis zum Ausdrehen (auch von komplett eingespeichten Motorrad-Rädern) kann von uns ausgeführt werden.

Außerdem erhalten Sie bei uns:


Asbestfreie Bremsbeläge neigen eher zum Quietschen als die alten Ausführungen. Die Abhilfe: ein schräger Schlitz, der störende Schwingungen verhindert.
  • Bremsmanschetten
  • Bremsleitungen auch in CUNIFER
  • Bremsschläuche und Bremsarmaturen
  • Entlüfter
  • Scheiben- und Trommelbremsbeläge
  • Vollscheiben-Bremsbeläge
  • Kupplungsbeläge
  • Kupplungsscheiben und Kupplungssätze
  • Segmente und Konusse

Weiterhin übernehmen wir die Anfertigung von Bremsseilen und Hydraulik-Bremsleitungen nach Muster oder Zeichnung und die Überholung von Rad- und Hauptbremszylindern, sowie von Bremsgeräten.

Größtmöglichste Sorgfalt, Verwendung von freigegebenen und abgestimmten Qualitätswerkstoffen sowie eine Fertigung gemäß DIN ISO 9001 und 9002 sichern wir Ihnen schon heute zu.

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage.


 
Sonderaktionen
100 Jahre Kaiserpreisrennen im Taunus
vom 31.Mai bis 03. Juni 2007

Das Kaiserpreisrennen 2007 im Taunus verspricht das größte internationale rennsportliche Ereignis für Automobile bis Baujahr 1925 zu werden. In derselben Landschaft, dem ...
Mehr